Projekte und Aktionen

Yussuf Boyce Collective - Create a political player

Create a Political Player ist ein soziokulturelles, politische Bildungsprojekt. Fragen der Identitätsbildung stehen dabei im Zentrum: Wer bin ich? Wer bist du? Und wie entsteht ein “Wir”? Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen werden künstlerische, mediale und auch spielpädagogische Projekte umgesetzt, welche die Akteur*innen für Themen wie Rassismus, Ausgrenzung, Antisemitismus und Diskriminierung sensibilisieren sollen.

Create a Political Player will Kinder und Jugendliche darin unterstützen, ihre eigene Identität, auch die politische und künstlerische Identität, zu entdecken und zu bilden. Das Projekt stellt die Fragen “Wer bin ich? Wer bist du? Und wie politisch sind wir?” Es zielt dabei darauf ab, in Kindern und Jugendlichen einen kritischen Geist zu entfachen und die Lust darauf zu wecken, ihre Gesellschaft und ihr Umfeld aktiv mitzugestalten und die Themen Rassismus, Diskriminierung und Antisemitismus anzugehen.

Das Projekt ist ergebnisoffen, es steht kein vorformuliertes Ziel, sondern der Weg dorthin im Fokus. Als Werkzeug dienen unterschiedliche Methoden der Bildenden Kunst. Diesen Weg gehen zehn Künstler*innen unter der künstlerischen Leitung von Jero van Nieuwkoop und der Projektleitung von Patrizia Schuster über fünf Projektbausteine:

●      Wöchentliche Angebote in zwei Jugendhäusern
●      Field Recordings im öffentlichen Raum
●      Vertiefungswochen zu unterschiedliche Kunstformen
●      Bannerworkshops
●      Zwei Ausstellungen

In diesen Angeboten werden die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützt, ihre Identität zu entdecken, auszuprobieren, zu visualisieren und Wege zu finden, ihre eigene Visionen mit Mitteln der Bildenden Kunst umzusetzen. Nach dem Motto “jeder Mensch ist ein Künstler” von Joseph Beuys, entsteht das “Yussuf Boyce Collective”.

Die von den Teilnehmer*innen gestalteten Kunstwerken werden in den Sommer- sowie Herbstferien in Kassel unter dem Label “Yussuf Boyce Collective” ausgestellt.

Das Projekt wird gefördert vom Jugendamt der Stadt Kassel und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

 

politicalplayer.de


Veranstalter