Projekte und Aktionen

Beuys 100 - Geburtstagsfeier im Schillerviertel

© Rainer Wieczorek

Am 17.und 18. September wird die Geburtstagsfeier im Schillerviertel nachgeholt.

Die sinnbildliche Kunst des Joseph Beuys mit seinen zentralen Werkbegriffen in der Zusammenfassung der sozialen Plastik soll einer breiten Öffentlichkeit näher gebracht werden – dazu gehört auch ein Austausch über nachhaltige Entwicklungsmöglichkeiten (nicht nur im Viertel). Die Veranstaltungen sind bodenständig, facettenreich und interaktiv. Beuys hat gepflanzt, diskutiert, geboxt, gesungen, gestempelt und Kassel verwaldet. Wir greifen diese Vielfalt auf.

Programm:

17. September

ab 10 Uhr
Fahrrad-30 // Ausstellung
Die Installation besteht aus einer Anzahl weiß gestrichener, teils in Unfälle verwickelter Fahrräder und einem Verkehrsschild "Höchstgeschwindigkeit 30" sowie dem Schriftzug "GESÜNDER IST".  Sie wird verstanden als eine Soziale Plastik (Joseph Beuys), mit der jeder Mensch sich aufgrund seiner Talente in die Gestaltung seines sozialen Umfeldes einbringen kann. Mit dieser Installation treten betroffene Anwohner*innen der Wolfhager Straße für mehr Verkehrssicherheit und eine Neuorientierung des Verkehrs im Sinne aller Verkehrsteilnehmer*innen längs dieser Straße ein – symbolisch festgemacht an der Kombination von weißen Mahnrädern und einer grundsätzlichen Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit im Stadtverkehr auf 30 km/h. Es geht um das Leben entlang der Wolfhager Straße, nicht um das Überleben dort...
Organisiert von der Kulturinitiative Harleshausen e.V. (KIH).
Wolfhager Straße/Ecke Erzbergerstraße

 

Mechthild Diederich und Birgit Bächt // Aktion
Ein „ja,ja,ja,ja“ für die Hasen
Keramik- und Mitmachaktion
fensterzumhof

Mail-Art-Ausstellung // Ausstellung
Geburtstagsgrüße  aus aller Welt für Joseph Beuys
fensterzumhof


Michael B. Momber, friedliche Hasen // Ausstellung
fensterzumhof

Portraits mit Hut // Ausstellung
Der Berliner Künstler Klaus Dobler legt Portäts aus kleinsten Teilen zusammen. Eine persönliche Collage kann vor Ort in Auftrag gegeben werden.
Vom 20. bis 25. September wird Klaus Dobler in der Galeria Kollektiva arbeiten und die Ergebnisse vor Ort am 25. September präsentieren.
Foto-Motel

Randfilme zum Thema Beuys // Film
Randfilm zeigt ausgewählte Filmwerke, die besondere Würze in den Diskurs um den „deutschen Jahrhundertkünstler“ bringen. Außerdem Gespräche mit dem Soziologen und Beuys-Kenner Harald Kamm und der queeren Künstlerin Trine Drine aus Erfurt.
Film-Shop, Erzberger Straße 12

Das Rüstungsmonster // Aktion
Anknüpfend an Beuys‘ Forderung von 1982:
„Wir wollen … ohne Rüstung leben
ob West, ob Ost, auf Raketen muss Rost
ob Ost, ob West, kalten Kriegern die Pest“
will das „Rüstungsmonster“ das Monster Rüstung in seiner Aktualität karikieren und drängt zum Umdenken: Abrüsten statt Aufrüsten – das ist das Gebot der Stunde.
Autor und Vortragender: Ulrich Schmidt, attac Kassel, Kasseler Friedensforum
wechselnde Orte

12 Uhr / 14 Uhr / 17 Uhr
Zeige deine Wunde // Film
schwarts e.V. präsentiert den Film „Zeige deine Wunde“
Foto-Motel (Wolfhager Str. 53)

12 bis 18 Uhr
„Stempeln – Sprache – Postkunst" // Aktion
Workshop mit Wolfgang Günther
„nee, nee, nee – ja, ja, ja“
Helmut Hartmann
Foto-Motel (Wolfhager Str. 53)

12 bis 18 Uhr
Atelier „3Lee“ // Ausstellung
Jea Yun Lee und Sung Hern Lee: Josephs Voice „hör mal zu“ - eine Übersetzung durch eigene Objektkunst, Zeichnungen und Fluxus.
Foto-Motel, Atelier „3Lee“ (Wolfhager Str. 53)

12.30 bis 16.30 Uhr
Siebdruck mit Sascha Nelle (Colorlabor) // Aktion
Eigene Textilien können mitgebracht werden
Schiller-Carree

14 Uhr
Beuys im Kasten // Führung
„Wenn es um Kunst geht, muss man sich auf einen Begriff beziehen, der die gesamte Kreativität des Menschen umfasst, der sich nicht nur mit dem Kunstbegriff im engeren Sinne begnügt.“ (Beuys 1985)
Im Sinne dieser zentralen Aussage von Beuys werden die Fotografen Christian Kopetzki und Thomas Wiegand kurze Beuys-Zitate mit wechselnden Fotosequenzen in den vier Schaukästen des Parcours kombinieren. Rundgang mit Anmerkungen zu Architektur und Stadtbaugeschichte des Viertels.
Treffpunkt Foto-Motel / Treffpunkt Telefonzelle

15 bis 21 Uhr
Talk2Me // Aktion
Ein Objekt, ein Fragenkatalog, ein Rahmen für Kommunikation –
Talk2Me befasst sich mit der Kunst des tiefgründigen Gesprächs.
Bei diesem Projekt von Elli und Janek (Studio zeitnah) soll ein Raum für eine intensive Auseinandersetzung zwischen zwei Menschen entstehen.
Das Objekt steht an dem Ort, an dem bald ein Pavillon dauerhaft aufgestellt werden soll.
Erzbergerstraße

16 Uhr
Eröffnung
mit Grußworten von Kulturdezernentin Susanne Völker und Stadtbaurat Christof Nolda
Schiller-Carree (Erzbergerstraße 47)

18.30 Uhr
Blech & Schwefel spielen für Beuys // Konzert
Schiller-Carree

19 Uhr
Musikalische Eskapaden von WiWa (Winnemuth/Wagner) // Konzert
Fensterzumhof (Erzbergerstraße 55)
 

18. September

ab 10 Uhr
Fahrrad-30 // Ausstellung
Die Installation besteht aus einer Anzahl weiß gestrichener, teils in Unfälle verwickelter Fahrräder und einem Verkehrsschild "Höchstgeschwindigkeit 30" sowie dem Schriftzug "GESÜNDER IST".  Sie wird verstanden als eine Soziale Plastik (Joseph Beuys), mit der jeder Mensch sich aufgrund seiner Talente in die Gestaltung seines sozialen Umfeldes einbringen kann. Mit dieser Installation treten betroffene Anwohner*innen der Wolfhager Straße für mehr Verkehrssicherheit und eine Neuorientierung des Verkehrs im Sinne aller Verkehrsteilnehmer*innen längs dieser Straße ein – symbolisch festgemacht an der Kombination von weißen Mahnrädern und einer grundsätzlichen Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit im Stadtverkehr auf 30 km/h. Es geht um das Leben entlang der Wolfhager Straße, nicht um das Überleben dort...
Organisiert von der Kulturinitiative Harleshausen e.V. (KIH).
Wolfhager Straße/Ecke Erzbergerstraße

ab 10 Uhr
Checkpoints Wolfhager Straße // Ausstellung
Der Checkpoint ist ein Ort im öffentlichen Raum, der Bürger*innen sowohl die Irritierung durch den Aspekt der Kontrolle und Überwachung im Straßenbereich zumutet als auch die Möglichkeit bietet, selbst diese Straße an einem bestimmten Punkt zu einem bestimmten Zeitpunkt zu beobachten, zu bewerten, zu erleben.
In diesem Sinne versteht die Kulturinitiative Harleshausen das Projekt als eine Mischung aus „Reallabor“ (einem Ort, wo das, was geschieht, dokumentiert und ausgewertet werden kann) und einer „Sozialen Plastik“ im Sinne von Joseph Beuys, einem Kunstwerk im weiteren Sinne, bei dem sich der Mensch an der Gestaltung seiner Um- und Mitwelt aktiv beteiligt, ähnlich wie bei der Erschaffung eines Kunstwerkes.
Der Checkpoint wird mit Blick auf die Wolfhager Straße aufgebaut: Einzelgespräche mit Helmut Hartmann aus höherer Warte – Realität und Visionen
Organisiert von der Kulturinitiative Harleshausen e.V. (KIH).
Wolfhager Straße/Ecke Erzbergerstraße

Birgit Goldbourne: Stoffobjekte, inspiriert von dem Beuys-Ausspruch „ich denke sowieso mit dem Knie“ // Ausstellung
Fensterzumhof

Ein „ja,ja,ja,ja“ für die Hasen  // Aktion
Mechthild Diederich und Birgit Bächt
Keramik- und Mitmachaktion
fensterzumhof

Mail-Art-Ausstellung // Ausstellung
Geburtstagsgrüße  aus aller Welt für Joseph Beuys
fensterzumhof

Michael B. Momber, friedliche Hasen // Ausstellung
fensterzumhof


Portraits mit Hut // Ausstellung
Der Berliner Künstler Klaus Dobler legt Portäts aus kleinsten Teilen zusammen. Eine persönliche Collage kann vor Ort in Auftrag gegeben werden.
Vom 20. bis 25. September wird Klaus Dobler in der Galeria Kollektiva arbeiten und die Ergebnisse vor Ort am 25. September präsentieren.
Foto-Motel

12 bis 21 Uhr
Talk2Me // Aktion
Ein Objekt, ein Fragenkatalog, ein Rahmen für Kommunikation –
Talk2Me befasst sich mit der Kunst des tiefgründigen Gesprächs.
Bei diesem Projekt von Elli und Janek (Studio zeitnah) soll ein Raum für eine intensive Auseinandersetzung zwischen zwei Menschen entstehen.
Das Objekt steht an dem Ort, an dem bald ein Pavillon dauerhaft aufgestellt werden soll.
Erzbergerstraße

Randfilme zum Thema Beuys // Film
Randfilm zeigt ausgewählte Filmwerke, die besondere Würze in den Diskurs um den „deutschen Jahrhundertkünstler“ bringen. Außerdem Gespräche mit dem Soziologen und Beuys-Kenner Harald Kamm und der queeren Künstlerin Trine Drine aus Erfurt.
Film-Shop, Erzberger Straße 12

Das Rüstungsmonster // Aktion
Anknüpfend an Beuys‘ Forderung von 1982:
„Wir wollen … ohne Rüstung leben
ob West, ob Ost, auf Raketen muss Rost
ob Ost, ob West, kalten Kriegern die Pest“
will das „Rüstungsmonster“ das Monster Rüstung in seiner Aktualität karikieren und drängt zum Umdenken: Abrüsten statt Aufrüsten – das ist das Gebot der Stunde.
Autor und Vortragender: Ulrich Schmidt, attac Kassel, Kasseler Friedensforum
wechselnde Orte

12 bis 18 Uhr
Stühle-Rücken im Schillerviertel mit Hier im Quartier (Kulturzentrum Schlachthof)
Das Nachbarschafts-Kunstprojekt möchte mit künstlerischen Mitteln die Bewohner*innen des Schillerviertels nicht nur zusammen, sondern auch in Austausch miteinander bringen. Menschen sollen die Orte gestalten können, an denen sie sich befinden. Dieser Idee folgt auch die Aktion im Rahmen des nachträglichen Beuys-Geburtstages und zwar ganz wörtlich: In sich immer wieder ändernden Sitzkonstellationen kommt das Publikum in einen künstlerisch geführten Austausch über seine Nachbarschaft. Dabei wird geplant, nachgedacht, gemalt.  Die Stühle werden unter künstlerischer Anleitung parallel zu den Gesprächen malerisch gestaltet. Die im Gespräch geäußerten Gedanken werden anderen zugänglich gemacht.

12 bis 18 Uhr
„Stempeln – Sprache – Postkunst“ // Aktion
Workshop mit Wolfgang Günther
„nee, nee, nee – ja, ja, ja“
Helmut Hartmann
Foto-Motel (Wolfhager Str. 53)

12 bis 18 Uhr
Atelier „3Lee“ // Ausstellung
Jea Yun Lee und Sung Hern Lee: Josephs Voice „hör mal zu“ - eine Übersetzung durch eigene Objektkunst, Zeichnungen und Fluxus.
Foto-Motel, Atelier „3Lee“ (Wolfhager Str. 53)

12.30 bis 16.30 Uhr
Siebdruck mit Sascha Nelle (Colorlabor) // Aktion
Eigene Textilien können mitgebracht werden
Schiller-Carree

13.00 Uhr / 14.30 Uhr
Versteigerung // Aktion
Versteigerung von Kunstwerken, die in Zusammenhang mit dem Projekt „Heimat 10.000“ stehen. Dabei geht es um Lösungsvorschläge zum Wohnungsnotstand. Der Kasseler Verein Soziale Hilfe „Panama“ ist Kooperationspartner. Der Erlös kommt dem Projekt zugute.
Außerdem wird eine Tür zurückgegeben, die von Panama Anfang der Woche in die „galeria.kollektiva“ gebracht wurde – inzwischen als Kunstwerk gestaltet und mit Postulaten zur Überwindung von Wohnungslosigkeit versehen.
Schiller-Carree

14 Uhr
Beuys im Kasten // Führung
„Wenn es um Kunst geht, muss man sich auf einen Begriff beziehen, der die gesamte Kreativität des Menschen umfasst, der sich nicht nur mit dem Kunstbegriff im engeren Sinne begnügt.“ (Beuys 1985)
Im Sinne dieser zentralen Aussage von Beuys werden die Fotografen Christian Kopetzki und Thomas Wiegand kurze Beuys-Zitate mit wechselnden Fotosequenzen in den vier Schaukästen des Parcours kombinieren. Rundgang mit Anmerkungen zu Architektur und Stadtbaugeschichte des Viertels.
Treffpunkt Foto-Motel / Telefonzelle

14 bis 18 Uhr
Live-Painting / Graffiti // Ausstellung
Marcel de Medeiros malt live und interpretiert „Auf Raketen muss Rost“.
Wolfhager Straße/Ecke Erzbergerstraße

14.30 und 19 Uhr
Duo Tobias Bauer und Birgit Goldbourne // Konzert
Improvisierte Musik von Tobias Bauer (Schlagzeug) und Birgit Goldbourne (Saxophon). Die beiden Musiker*innen sind sich zufällig am Kasseler Hauptbahnhof begegnet und haben ein musikalisches Projekt gestartet – passend zu dem Ausspruch von Beuys „Die Mysterien finden eher auf dem Hauptbahnhof statt“.

15 Uhr
Stadtverwaldung // Vortrag
Gespräche zur Stadtverwaldung mit Hannes Volz
Schiller-Caree

15.30 und 17 Uhr
Boxen nach Beuys // Aktion
FIT & SICHER Akademie Umbach – ein Boxkampf mit Ratespiel und Gewinn (ein Monat kostenfreies Boxtraining).
Schiller-Carree

16 bis 18 Uhr
Aus dem Leben der Biene // Aktion
KaGi, zwei kreative aus Kassel mit japanischer Herkunft, gestalten Bienenwaben mit Orizome – einer japanischen Technik Papier zu falten und zu färben – und laden ein, Beuys‘ Bild weiterzudenken.
Für alle zwischen sechs und 99 Jahren.
Foto-Motel

16.30 Uhr
Tanzperformance von Bettina Helmrich
Schiller-Carree

17.30 Uhr
Musikalische Gruppenimprovisation zu Beuys mit Ulrike Lentz (ARTpraxis)
fensterzumhof

18 Uhr
Das Boulevardorchester tritt auf
Schiller-Carree

18 Uhr
Zeige deine Wunde // Film
schwarts e.V. präsentiert den Film „Zeige deine Wunde“
Foto-Motel (Wolfhager Str. 53)

18.30 Uhr
Drapier-Aktion mit evamaria G  - Damenkleidermacherin
Schiller-Carree

19 Uhr
Kochperformance „Kartoffeln für Beuys“
Der Berliner Künstler Rainer Wieczorek kocht in Erinnerung an Joseph Beuys Eintopf für alle.
Ein eigenes Gefäß und Löffel für den Eintopf müssen mitgebracht werden.
Galeria Kollektiva

 

Kulinarisches SchillerViertel

  • Die Braumanufaktur Steckenpferd steht im Innenhof vom Schiller-Carre
     
  • Bioladen Schmackes (Schiller-Carree)
    Verkostung mit Honig und anderen leckeren Kleinigkeiten
     
  • Kostprobenteller im Peywand Club (Schillerstraße 32)
     
  • King City (Wolfhager Straße 58) hat neu eröffnet und drei Gerichte im Angebot

Termine zum Projekt